April 2009

Die Hanne Marie geht nun stramm auf die 100 Jahre zu. Und Kosmetik ist
natürlich auch in diesem Alter wichtig. Also ging es darum, an zwei

April-Wochenenden Arbeiten rund ums Schiff zu erledigen.

Zuerst wurde das Schiff aus dem „Wintermantel“ befreit. Die
Schutzplane wurde eingepackt. Los geht’s:
Schleifen, streichen, schleifen, wieder streichen. Die Großbaum,
Gaffel, Besanbaum und die Reling wurden sorgfältig in Handarbeit mit
Schleifpapier bearbeitet – „soll ja nicht zu viel runter!“
Und dann war da noch der Großmast! Der hatte auch einen Saisonanstrich
nötig. Bootsmannstuhl rausgeholt, zwei Männer ans Arbeitsfall und hoch
den Maler! Der Mast wurde angeraut und bekam letztendlich drei
Schichten Lack. Wind und Wetter können kommen!
Die Ruderkonsole, liebevoll „Leuchtturm“ genannt, wurde anschließend
bearbeitet. Staub und Spänen zum trotz bekam auch dieser Teil der
Hanne einen neuen Anstrich. Jetzt erstrahlt der „Leuchtturm“ sogar mit
einem neuen Kompass!
Nach der Winterpause musste natürlich auch die Pantry auf Vordermann
gebracht werden. Und so ein Winter ist durchaus auch staubig, also
stand ein Großabwasch an. Teller, Tassen, Besteck – alles raus und
einmal waschen. (Für diese Arbeit wäre fast noch ein Arbeitswochenende
nötig gewesen)
Aber nun erstrahlt das Schiff auch von innen in neuem Glanz.
Letztendlich waren die Arbeitswochenenden doch sehr effektiv. Die
Saison kann beginnen!
ff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.