Hanne schwimmt!

Pfingstmontag gabs bei uns was zu feiern! Die Hanne wurde am Mittag geslipt (also wieder zu Wasser gelassen) und der neue Kiel ist klasse – das Schiff ist dicht und schwimmt!

Vorher wurde natürlich wieder gearbeitet bis zum Umfallen: Der Zeitplan war leider wiedermal sehr knapp. Zunächst musste das Ruder wieder ran, denn ohne Ruder steuert sich das ja bekanntlich schlecht! Hier wird es gerade mit Kettenzügen justiert. Nebenbei werden noch die letzten Kalfatnähte vom Seefahrer gedichtet.

Übrigens haben wir eine neue Ruderhacke gebaut bekommen (das Metallteil, auf dem das Ruder steht, quasi die Ruderhalterung, in gelb). Die alte war schon arg mitgenommen. Ein großer Dank geht nach Loitz!

Außerdem müssen wir uns schwer bei Peter Matrose bedanken! Seit geraumer Zeit kümmert er sich um die Propellerwellenanlage und die Maschine. Wie das immer so ist, „never change a running system“. Wenn man das doch tut, kommt immer mehr dazu. Na kurzum, wir haben jetzt ein neues Stevenrohr, ein neuen Lagerbock und eine wassergekühlte Welle plus Drucklager. Toll, wa?!
Was noch so geschah? Es musste noch Kalfatet werden und die Nähte (Plankenzwischenräume, da wo Werg hineingehauen wird) mussten verpecht werden.
Man nehme: 
Einen Pechofen:
Einen Dweiel (Riesenpinsel)
Und jede Menge Klebeband, damit man sich das Pechkratzen vereinfacht.
Am nächsten Morgen in aller Früh kann dann ganz einfach das Klebeband abgezogen werden und es bleibt eine schöne dichte Pechnaht zurück.
Dann musste natürlich noch ein Anstrich Antifouling rauf, sodass das ganze Unterwasserschiff schön in rot strahlt!
Dann alles schnell zusammenräumen und ab ins Wasser!
Und wie sich gezeigt hat, alle haben gute Arbeit geleistet. Obwohl die Hanne fast 2 Monate an Land stand, ist sie dicht. Und wir haben einen neuen Kiel dran!
Was jetzt noch zu tun bleibt?
Die ganze Inneneinrichtung wird wieder eingebaut. Fussbodenbretter einbauen, Kojen einbauen, Maschine anschließen, Aufriggen, losfahren.
Ziel ist der 4. Juni, bis dahin muss die Hanne wieder komplett fit sein, denn dann gehen die Stralsunder Hafentage los. Wer Lust hat diesen Sommer mitzusegeln, ist herzlich eingeladen! Unsern Törnplan findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.