Kurz vor der ersten Fahrt

Nun sind es nur noch Stunden, morgen wollen wir ablegen nach
Stralsund. Nicht nur wollen, wir müssen, unser Schiff wird beim Hafenfest
erwartet.

Irgendwie braucht man dafür noch ziemlich viel
Vorstellungskraft, denn überall an der Pier und auf dem Schiff liegt noch
Werkzeug und Material, die Segel sind auch noch nicht alle dran. Aber die Hanne
liegt da, als würde sie schon mit den Hufen scharren – naja, wenn sie welche
hätte.
Na denn mal los.

Herbert und Tobi arbeiten mit Hochdruck am Tisch und an den
Kojen, alles muss wieder eingebaut und angeschraubt werden.

An Deck wird auch rumgepoltert, Holger und Cathrin setzen
den Gaffelbaum und schlagen das Großsegel an. Auf dem Foto sind sie allerdings
nicht zu entdecken, selbst unter Zeitdruck muss Zeit sein für ne Pause.
Am nächsten Morgen vor dem Frühstück noch die letzten Meter
Scheuerleiste schön weiß streichen, dann die ganze Ausrüstung im Lager zusammen
kramen, zum Schiff schleppen und schön sortiert einräumen … naja, oder
wenigstens erst mal aufs Schiff.
Matrazen und Kissen beziehen, Kojen und Pantry einrichten,
Trinkwasser bunkern … und dit und dat.

Und dann endlich los, auf nach Stralsund. Geputzt wird
unterwegs.
Von: Cathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.