Schnuppersegeln

Am ersten Oktoberwochenende fuhr die HANNE MARIE mit zwei Mann Stammbesatzung (oder besser gesagt mit einer Frau und einem Mann) und acht Novizen auf den Greifswalder Bodden. Ziel war es für die Gäste, traditionelle Seemannschaft und in diesem Zusammenhang auch die Hanne Marie kennen zu lernen. Und Ziel war auch, nach Beurteilung der Wetter- und Windverhältnisse, die Halbinsel Mönchgut. Ob Gager oder Thiessow sollte kurzfristig entschieden werden.
Nachdem der Proviant gestaut war, ging es bei für die Jahreszeit ungewöhnlich schönem Wetter den Ryck hinunter, durch Brücke und Sperrwerk und hinaus auf den Greifswalder Bodden. Nun konnten die Segel gesetzt werden. Kurs 040°. Gemütliches Segel bei nicht zu viel Wind und kaum Welle.
Im Laufe des Nachmittags schlief der Wind immer mehr ein, bis er kaum noch  vorhanden war. Programmpunkt „Flaute“ – abgehakt.
Jetzt wurde es auch langsam Zeit, sich für den Zielhafen zu entscheiden. Die Wahl fiel auf Thiessow. (Wir haben es uns wirklich nicht leicht gemacht, aber Gager konnte heute leider kein Foto bekommen.)
Unter Maschine ging es in den Hafen. Hier war, der Jahreszeit geschuldet, jede Menge Platz, selbst für die HANNE MARIE.
Nach einem gemütlichen Abend an Bord wurde am folgenden Tag schon wieder die Rückreise angetreten. Nächster Programmpunkt: „Sturm“. – Naja…, gute 4Bft von hinten, dazu etwas Seegang und ein teilweise bedeckter Himmel sorgten bei den Schnupperseglern für etwas Kontrast zum Vortag. Aber es regnete nicht und es war noch verhältnismäßig warm. Alles wie bestellt!
Pünktlich machte die HANNE MARIE wieder in Greifswald fest. Wo sich nach einem schönen Herbstwochenende, welches viel zu schnell vergangen war, die Gäste wieder auf den Heimweg machten.
Wer weiß? Vielleicht sieht man sich ja bald mal wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.