April 2008

Back in the baltiskoje morje!
Also wieder in die Ostsee. Der Anfang ist das kleine Flüsschen Ryck,
das Greifswald mit dem Bodden verbindet. Und der ist ein Anhängsel von
der Ostsee und die ist ein kleiner Teil vom großen Meer, vom Okeanos!
Ein wahrer Titan.
Wir haben den ersten warmen Samstag genutzt, ihm zu huldigen. Den
warmen seichten Wind im Rücken haben wir seine gute Laune genossen und
ihm mit dem Verspeisen, es war eher ein wegfuttern, erlesener
Gaumenfreuden große Opfer gebracht. Unser Professor Rothholz
begleitete den Opfergang mit ausführlichen Schilderungen zur
griechischen Mythologie.

März 2008

Wodurch ein Schiff so alt wird? Hier sieht man es, durch harte
körperliche Arbeit! Regelmäßige „Frischzellenkur“ im Zusammenhang mit
opferbereiten Vereinsmitgliedern. Etwas Aua vom Hammer, eine Schramme
hier, eine Beule dort, aber scheinbar braucht sie es. Also soll sie es
bekommen! Und wir freuen uns im kalten, feuchten März auf den warmen
Ostwind, der uns im Sommer übers Wasser pusten wird, garantiert!

Februar 2008

Eigentlich sollte es „nur“ ein netter Aufsteller werden. Aber dann
wurden die Segelmacher, Bootsbauer und Orthopädiemechaniker vom
Skipper angesteckt, so dass es zum Stapellauf eine große Runde wurde.
Der Orthopädiemechaniker hat übrigens mit einem
„Hochdruckvakuumzugverfahren“ oder so ähnlich den Rumpf hergestellt.
Die Segelmacher haben tatsächlich die Segel aus einzelnen Bahnen
zusammen genäht. Aber trotzdem bleibt es ein Aufsteller, der uns ab
jetzt begleiten wird.